Newsletter kija Sbg 03/16

Liebe FreundInnen der kija Salzburg, sehr geehrte Damen und Herren,

Der 8. März ist der Internationale Frauentag. Im Artikel 2 der UN-Kinderrechtskonvention steht, dass kein Kind wegen seines Geschlechts diskriminiert werden darf. Dennoch: Mädchen werden auch im Jahr 2016 von Bildung ausgeschlossen, sind von Zwangsheirat und Genitalverstümmelung betroffen oder von sexueller Gewalt bedroht. Manche werden gar nie geboren, weil sie Mädchen sind. Und auch in unseren Breiten wird Mädchen weniger zugetraut, als ihren männlichen Altersgenossen. Lieber sollen sie hübsch und niedlich sein. Doch auf der ganzen Welt wehren sich Frauen und Mädchen gegen ihre Unterdrückung. Wir unterstützen Mädchen dabei.

In diesem starken Video können Sie sehen, was es bedeutet, "wie ein Mädchen" zu laufen, zu fangen, zu kämpfen & zu sein: Like a Girl

Ihnen allen einen starklen Mädchen- & Frauentag!



Salzburger Gastfamilien gesucht

Seit 01. März 2016 ist es also möglich: Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge können jetzt nicht mehr nur in sozialpädagogischen Wohngemeinschaften, sondern auch in Gastfamilien aufwachsen. Dort können sie sich gut einleben und müssen - anders als in den WGs - nicht wieder ausziehen, wenn sich ihr Asylstatus ändert. Die Gastfamilien bekommen 689 Euro pro Monat für die Betreuung. Die Ausbildung der Gastfamilien übernimmt das SOS Kinderdorf. Wer als Gastfamilie geeignet ist, entscheidet die Kinder- und Jugendhilfe. Aktuell gibt es in Salzburg schon drei Gastfamilien. Diese Familien haben ihren Schützling über das kija-Patenschaftsprojekt Open Heart kennengelernt.

Bei Interesse an dem Gastfamilien-Modell wenden Sie sich an das SOS Clearing-house


Patenschaftsprojekt Open Heart gesichert

Erfreuliches gibt es vom Patenschaftsprojekt Open Heart zu berichten. Aktuell läuft die Ausbildung der insgesamt vierten Gruppe mit 26 motivierten TeilnehmerInnen wie am Schnürchen. Dank der Unterstützung der Hil-Foundation und des Dreyer Charity Fund ist auch die Finanzierung des Projektes für das laufende Jahr gesichert. Aktuell sind nach der Frühjahrsausbildungen noch zwei weitere Ausbildungen im laufenden Jahr geplant. Dass das gelingen wird, freut uns außerordentlich. Besonders deshalb, weil auf unserer Warteliste für Patenschaften schon die Namen vieler junger Flüchtlinge stehen. Ziel für 2016 ist es, 60 zusätzliche PatInnen auszubilden und zu vermitteln.

Patenschaftsprojekt Open Heart


Hermann Lasselsberger ist kinderanwaltliche Vertrauensperson

Rund 650 Kinder und Jugendliche in Salzburg können nicht in ihren Familien großwerden. Sie wachsen in sozialpädagogischen Wohngemeinschaften oder Pflegefamilien auf. Meistens läuft das gut, manchmal gibt es aber auch Probleme. Z. B. wenn die Kinder in einen Loyalitätskonflikt zwischen Herkunftsfamilie und dem neuen zu Hause geraten. Dann ist es hilfreich, wenn es außer den BetreuerInnen jemanden zum Reden gibt. Und genau diesen jemand gibt es jetzt.
Sozialarbeiter Hermann Lasselsberger ist seit Dezember 2015 in der Kinder- und Jugendanwaltschaft (kija) Salzburg für diese per Gesetz neue Aufgabe (§ 44, Salzburger Landes-Kinder- und Jugendhilfegesetz) zuständig. In seinen ersten 100 Tagen lernte er die Arbeitsweise der kija Salzburg kennen und wurde bei der Fachaufsicht und den Trägern vorstellig und vereinbarte Antrittsbesuche bei den Jugendämtern. Nun geht es hinaus in die WGs.  Für seine neue Aufgabe bringt Hermann Lasselsberger viele wertvolle Fähigkeiten mit. Die Arbeit in den WGs kennt er aus eigener Erfahrung als Betreuer und auch in der Fachaufsicht und am Jugendamt war er tätig. Dass er in seinem früheren Leben einmal Lokführer war, kann seiner Glaubwürdigkeit bei den Jugendlichen nicht schaden!

„Mir ist wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen wissen, dass sie mich Dinge Fragen können und Probleme ansprechen können, ohne dass das gleich Auswirkungen haben muss. Manches können sie auch einfach bei mir deponieren, bis sie reif sind für den nächsten Schritt.“

Kontakt:mail; 0662-430 550


Umfrage: Familienarmut in Salzburg

Der Caritasverband Salzburg erstellt einen umfangreichen Bericht zum Thema Familienarmut in Salzburg. Alle Einrichtungen und Organisationen, die unmittelbar oder mittelbar mit Familien(-mitgliedern) in Salzburg arbeiten, sollen dafür bei einer Online-Umfrage teilnehmen. Die Ergebnisse fließen in die Studie mit ein. 

Zur Umfrage


Nationales & Internationales

Recht auf Ausbildung statt Ausbildungspflichtgesetz

Die KIJAS Österreich begrüßen, dass Jugendliche durch das Ausbildungspflichtgesetz in dem Zeitraum zwischen Vollendung der Schulpflicht und dem 18. Geburtstag die Chance bekommen, einer weiteren Ausbildung zu absolvieren, wenn sie keine Lehrstelle finden. Das ist wichtig, weil es gerade in diesem Alter besonders riskant ist, aus dem Ausbildungssystem fallen. Der Wiedereinstieg fällt dann sehr schwer.
Im Fokus des neuen Gesetzes sollte aber das Kinderrecht auf Bildung stehen, nicht die Pflicht, einer Beschäftigung nachzukommen, die es oft nicht gibt. Ein positives Beispiel für alternative Möglichkeiten sind die sogenannten „Produktionsschulen“. Wichtig ist natürlich auch, die Gründe für Schulabbrüche (psychische Probleme, psychosoziale Belastungen & Mobbing) zu beleuchten und zu bekämpfen, z. B. durch LehrerInnencoaching und den Ausbau der Schulsozialarbeit. Wenn man bedenkt, dass jede/r early school leaver den Staat an die 1,8 Millionen Euro kostet, müsste dafür doch Geld übrig sein. Strafandrohungen allein sind jedenfalls der falsche Weg!

Stellungnahme der KIJAS


Zwangsheirat stoppen

Die Beratungsstelle Orient Express leistet wichtige Arbeit, was das Thema Zwangsheirat betrifft. 2014 suchten dort 101 Mädchen und junge Frauen Hilfe. Davon waren 66 von Zwangsheirat bedroht und 35 bereits betroffen. Meist wenden sich Minderjährige, die in zweiter oder dritter Generation in Österreich leben, an die Organisation. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer noch viel, viel höher ist.
Die Zeitschrift "polis - Politik Lernen in der Schule" widmet ihre aktuelle Ausgabe dem Thema. In dem Heft findet sich für LehrerInnen das Kapitel "Wie gehe ich mit dem Thema Zwangsheirat in der Schule um". Außerdem gibt es Hinweise auf Beratungsstellen.

polis - Zwangsheirat; Beratung: Orient Express

 


Flüchtlingskinder: Europäische KinderanwältInnen alarmiert

Die EU-weit geplanten Einschränkungen bezüglich Familienzusammenführungen von Flüchtlingen werden für viele betroffene Kinder lebensgefährliche Folgen haben. Davon geht die ENOC - European Network of Ombudpersons for Children aus. Von 2008 bis 2014 reisten 208.515 Kinder auf diesem relativ sicheren Weg in die EU ein. Künftig wird ein Großteil dazu gezwungen sein, sich an SchlepperInnen zu wenden.
Österreich hat in der ENOC übrigens nur Beobachtungsstatus.

Weitere Infos 


Termine

Lesung für Schulklassen: Jugendliche & Suizid

Wenn ein junger Mensch aus dem Leben geht, bleiben Familie, FreundInnen und SchulkollegInnen erschüttert zurück. Immer wieder sind Schulklassen mit diesem schmerzhaften Thema konfrontiert. Das Junge Literaturhaus und die kija Salzburg haben deshalb Christoph Wortberg nach Salzburg eingeladen. In seinem für den deutschen Jugendliteraturpreis nominierten Buch setzt er sich feinfühlig und berührend mit Suizid auseinander. Sein Roman ist aber auch ein kraftvolles Plädoyer für das Leben! 

Wann: Mi 13. April 2016, 9.00 & 10.30 Uhr        

Wo: Literaturhaus Salzburg, Strubergasse 23, 5020 Salzburg

Nach der Lesung gibt es für die SchülerInnen die Möglichkeit, mit dem Autor und mit Psychologin Barbara Frauendorff (kija Salzburg) ihre Fragen zu besprechen.

Weitere Infos; Anmeldung; Eintritt: 3,- Euro


Jugend-Redewettbewerb: Wir haben was zu sagen

Der 64. Salzburger Jugend-Redewettbewerb hat eine Besonderheit aufzubieten. Erstmals findet er unter dem Motto „Grenzen – gestern, heute, morgen“ grenzüberschreitend in Oberndorf und Laufen statt. Was die rund 170 TeilnehmerInnen dazu zu sagen haben, könne und sollen sich natürlich auch die Erwachsenen anhören.

Mo 18. bis Mi 20. April 2016 in Oberndorf & Laufen

Die Eröffnung findet am 18. April um 10.00 Uhr in der Salzachhalle in Laufen statt, die SiegerInnenehrung ist dort am 20. April um 14.30 Uhr geplant. Die aus dem Bewerb hervorgehenden LandessiegerInnen werden Salzburg beim Bundes-Reden in Graz vertreten.

Weitere Infos


Symposium Kinder, Jugend & Gesellschaft

Unter dem Titel "Generationales Ordnen - den Wandel gestalten" veranstaltet "Welt der Kinder" heuer zum achten Mal das international ausgerichtete Symposium.

Wann: Mi 27. bis Sa 30. April 2016

Wo: Festspielhaus Bregenz, Platz der Wiener Symphoniker 1, 6900 Bregenz

Weitere Infos & Anmeldung


Laufende Infos rund um die kija Salzburg erhalten Sie auch auf: www.facebook.com/kijasalzburg

Suchen & Finden
Auf deiner Seite - kija Salzburg:

0662 430 550

Außerhalb der kija-Öffnungszeiten →
kids-line: 0800 234 123
Neue School Checker App! School Checker App!
School Checker auf iTunes School Checker auf Google Play
Deine Rechte, deine App! Deine Rechte, deine App!
Deine Rechte U18 lite - Barbara Erblehner-Swann Get it on Google Play
Schriftgröße / Kontrast:
Schriftgröße anpassen:
Kontrast anpassen:

Kinder- und Jugendanwaltschaft (kija) Salzburg, Gstättengasse 10, 5020 Salzburg
Tel: +43(0)662-430 550, Fax: +43(0)662-430 550-3010