***News Einzelansicht***

"Du machst mich noch wahnsinnig ..."

kija Salzburg veröffentlicht Broschüre zum Thema "Kinder psychisch kranker Eltern".

Zeichnung eines Kindes, das vor der Mutter steht, die auf der Couch liegt.

Bild (Victoria Swann): Kinder fühlen sich oft verantwortlich für die Krankheit ihrer Elten.

Wenn jemand die Grippe hat, sich den Arm bricht oder eine Prellung zuzieht, weiß die ganze Welt, wie damit umzugehen ist. Wenn jedoch jemand psychisch erkrankt, ist da alles nicht so klar. Dann breitet sich eine Wolke des Nicht-Aussprechens, des Verheimlichens und der Ungewissheit um diese Erkrankung. Kinder spüren das ganz genau, sie merken, wenn "etwas nicht in Ordnung ist" und sie leiden unter der mangelnden Klarheit.

Die Belastung kann sogar so weit gehen, dass Kinder selbst erkranken. Kinder psychisch kranker Eltern tragen ein erheblich größeres Risiko, selbst psychisch zu erkranken, als Kinder aus unbelasteten Familien.

Die richtigen Worte finden

Um Kindern in dieser schwierigen Lebenssituation, die oft von einem Cocktail aus Scham, Wut, Verzweiflung und Angst geprägt ist, möglichst gut zu entlasten, ist vor allem ein offener Umgang mit der Situation notwendig. Weil es aber auch Eltern nicht immer leicht fällt, die richtigen Worte zu finden, hat die kija Salzburg eine Broschüre herausgegeben, die als Leitfaden für diese Gespräche zwischen Kind und Eltern (bzw. auch Oma, Opa, Tante, Onkel, Patin oder sonstige Bezugsperson) dienen kann.

3 in 1: Für Kinder, Jugendliche & Erwachsene

Die Broschüre, die von der holländischen Werkgroep Schriftelijke Voorlichting van de Landeslijk übernommen und auf Basis der deutschen Übersetzung von Dr. Gundelfinger, Kinder- und Jugendpsychiater in Zürich, adaptiert wurde, kann man von vorne und hinten lesen. Die eine Seite richtet sich an Erwachsene (Eltern), wenn man die Broschüre einmal umdreht, gibt es die wichtigsten Infos für Jugendliche. In der Mitte, dort, wo Erwachsenenteil und Jugendteil aufeinanderstoßen, gibt es ein Poster mit den wichtigsten Botschaften für die Kleinsten.

Du bist nicht schuld!

Ein sympathischer Bär macht Mut, sich  Hilfe zu holen und die Sorgen anzusprechen: "Du bist nicht schuld!", "Du bist nicht allein" und "Du hast das Recht auf Kindsein, Spaß haben und Unbeschwertheit" sind einige der wichtigsten Botschaften auf dem Poster. Nützlich sind sicherlich auch die Buchempfehlungen, die in der Broschüre enthalten sind. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an tollen Büchern für Kinder und Jugendliche, die sich fachgerecht der Thematik "Psychische Erkrankung" annähern und ein guter Türöffner sein können, um mit Kindern über die Erkrankung ihrer Eltern ins Gespräch zu kommen. Und auch die wichtigsten Beratungsadressen finden sich übersichtlich in der Broschüre zusammengefasst.

Jugendliche Zeichnerin

Bereichert wird die Broschüre durch die ansprechenden Illustrationen aus der Feder von Victoria Swann. Die Salzburger Schülerin  erklärte sich dazu bereit, eigene Zeichnungen passend zu der Thematik anzufertigen. Die Broschüre kann bei der kija Salzburg bestellt werden oder bei den Materialien heruntergelanden werden.

Broschüre:Mama geht's heutnicht so gut - Eltern mit psychischen Problemen

Suchen & Finden
Auf deiner Seite - kija Salzburg:

0662 430 550

Außerhalb der kija-Öffnungszeiten →
kids-line: 0800 234 123
School Checker App! School Checker App!
Deine Rechte, deine App! Deine Rechte, deine App!
kija Österreich
Schriftgröße / Kontrast:
Schriftgröße anpassen:
Kontrast anpassen:

Kinder- und Jugendanwaltschaft (kija) Salzburg, Fasaneriestraße 35, 1. Stock 5020 Salzburg

Tel: +43(0)662-430 550, Fax: +43(0)662-430 550-3010