open.heart - Patenschaftsprojekt

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge brauchen Unterstützung, um in Salzburg Fuß fassen zu können. Im Projekt open.heart lernen die Jugendlichen Pat*innen kennen, die für sie da sind.

Symbolbild: Muhammad Taslim Razin

Nichts stabilisiert so sehr wie eine Beziehung zu einem Menschen, der sagt:
„Ich bin für dich da!“
Genau das ist die Idee hinter unserem Patenschaftsprojekt.

Sie wollen Pat*in werden?

Zweimal jährlich, im Frühling und im Herbst, wird eine Pat*innen-Ausbildung angeboten. Die Termine werden zeitnah bekanntgegeben. Gerne können Sie sich jetzt schon für den nächsten Termin anmelden. Falls Sie, z. B. bei Ihnen im Betrieb, eine größere Gruppe an Interessierten sind (ab 10 Personen), können wir auch bei Ihnen vor Ort zeitflexibel eine Ausbildung anbieten.

Derzeit befindet sich das Projekt open.heart in der Übergangsphase. Seit Jänner 2021 wird es offiziell - gemeinsam mit MutMachen - als "Sozialer Dienst" geführt und ist beim Verein Einstieg angesiedelt. In den kommenden Monaten unterstützen wir das Projekt allerdings weiterhin. Alle weiteren Infos dazu und zur Möglichkeit Pat*in zu werden finden Sie auf der Homepage des Vereins Einstieg.

Zum Projekt

Im Zuge von Kriegen und bewaffneten Konflikten weltweit sind vielerorts Minderjährige dazu gezwungen, allein und ganz auf sich gestellt ihre Heimat zu verlassen. Auch nach Salzburg kommen immer wieder unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die Halt suchen. Viele Menschen hier wollen diese Kinder, Jugendliche und auch jungen Erwachsenen unterstützen. Um diese Bedürfnisse zusammenzubringen, hat die kija Salzburg 2015 ein eigenes Patenschaftsmodell entwickelt. Insgesamt wurden bereits rund 170 ehrenamtliche Pat*innen ausgebildet.

Darüber hinaus freuen wir uns, dass es seit 01. März 2016 in Salzburg die Möglichkeit gibt, dass unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Familien großwerden können.

Verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren

  1. Als Mentor*in / Pat*in

    Seit 2007 vermitteln wir Mentor*innen an Kinder und Jugendliche, in den letzten Jahren immer öfter auch an unbegleitete (minderjährige) Flüchtlinge. Es hat sich gezeigt, dass ihre Mentor*innen aufgrund der besonders prekären Lage vor speziellen Herausforderungen stehen. Damit der Beziehungsaufbau gelingt, startete die kija Salzburg mit Herbst 2015 für diese Gruppe ein eigenes Ausbildungsmodul mit sechs Abenden zu den Themen Asylrecht, Traumabewältigung, Interkulturalität etc. 

    Als zukünftige/r Pat*in sollten Sie …

    - … mindestens 25 Jahre alt sein;
    - Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben;
    - interessiert an anderen Kulturen sein;
    - offen für andere Lebenseinstellungen sein;
    - zuverlässig und verbindlich sein;
    - mindestens einmal pro Woche Zeit haben.
     
  2. Als Gastfamilie / open.heart-Familie

    Seit 01. März 2016 können unbegleitete minderjährige Flüchtlinge auch in sogenannten Gastfamilien aufwachsen. Interessierte wenden sich bitte direkt an das SOS-Clearinghouse, das die Ausbildung übernimmt. Oft entstehen solche Familien aber auch aus einer Open Heart-Patenschaft.

Preise

open.heart wurde mit dem Bank Austria Sozialpreis 2016, einer Anerkennung beim österreichischen Verwaltungspreis 2017, dem European Public Sector Award 2017, dem 2. Platz bei "Orte des Respekts 2018" und dem "MigAward 2019" ausgezeichnet.

Evaluation

Die Wirkung des Patenschaftsprojektes wurde unter der Leitung von Assistenzprofessor Eberhard Raithelhuber vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Salzburg wissenschaftlich evaluiert. Die gesamte Evaluation sowie eine Kurzfassung können Sie hier nachlesen: Zur Evaluation

Unterstützer*innen

Das Projekt wird vom Referat Jugend, Generationen, Integration, der Hil-Foundation, Alpine Peace Crossing und dem Dreyer Charity Fund unterstützt.

Finanzielle Unterstützung

Beim Patenschaftsprojekt open.heart geht es nicht darum, sämtliche Kosten für den jeweiligen Schützling zu übernehmen. Im Vordergrund stehen Beziehung und Begleitung. Wer unbegleitete (minderjährige) Flüchtlinge jedoch finanziell unterstützen will, kann neben vielen anderen Vereinen (Diakonie, Caritas, Rotes Kreuz etc.) auch an den Verein zur Förderung der Kinderrechte spenden. Dieser unterstützt mittellose Jugendliche z. B. durch die Finanzierung einer Ausbildung.

Verein zur Förderung der Kinderrechte:
IBAN: AT79 3500 0000 0002 0909, BIC: RVSAAT2S, Betreff: UMF

Weiterführende Infos

Österreichweite Infos